Aus Peking wird nichts
Nicht am Strom, sondern am Visa gescheitert: Wir fliegen zurück in die Schweiz. (Bild: Andrea Freiermuth)

Aus Peking wird nichts

Wir werden nie in Peking ankommen. Ich fliege nach Hause und der Flyer kommt mit. Ich bin so frustriert. Dass ich zum Sprachaufenthalt nach Shanghai nur via Schweiz komme, wusste ich eigentlich schon lange. In Zentralasien ist es praktisch unmöglich, ein Visum für China zu erhalten. Ich dachte, kombiniert mit Sprachaufenthalt hätte ich keine Visa-Probleme. Im Fall von China ist genau das Gegenteil der Fall.

Sprachkurs und Double Entry geht nicht

Im Februar vor einem Jahr sagt man mir in einem Schweizer Reisebüro, man könne mir ein Double Entry Visa organisieren, für 10 Wochen Sprachkurs und 8 Wochen Reisen. Ich müsste zwecks Ausstellung im Dezember einfach in die Schweiz zurückkehren. Das China-Visa beginnt mit der Ausstellung zu laufen, darum konnte ich das nicht vor meiner Abreise erledigen. Double Entry war für mich fundamental wichtig, da ich nach dem Sprachkurs zurück nach Dushanbe wollte, um mit meinem Bike ein zweites Mal nach China einzureisen.

Habe ich mich richtig entschieden?

Nun hat mir das Reisebüro vor wenigen Tagen mitgeteilt, dass Double Entry kombiniert mit einem Sprachkurs nicht möglich sei, nur Single Entry. Ich stand also vor der Entscheidung den Sprachkurs, sausen zu lassen und Double Entry zu erhalten, zwei Mal zwei Monate, vielleicht. China ganz zu vergessen und während dem Winter Russisch zu lernen und im Frühling in Zentralasien weiterzufahren. Oder aber den Sprachkurs anzutreten und die Reise von ihrem Ende her fortzusetzen. Ich habe mich für Letzteres entschieden. Ich weiss nicht, ob das die richtige Entscheidung war. Ich musste mich schnell entscheiden, da ich sonst 4600 Franken für den bereits bezahlten Kurs verloren hätte.

Sich am richtigen Ort informieren

Ich bin wütend auf mich, dass ich die Verantwortung für das Visum, an ein Reisebüro abgegeben habe. Die sind super für 0815-Reisen, aber so ein Fall wie mich gabs da wahrscheinlich noch nie. Es wäre viel besser gewesen, sich bei Leuten zu informieren, die so was schon gemacht haben. Es gibt heutzutage ja so viele Foren und Gruppen, etwa der WhatsApp-Chat «Cycle the World Q&A». Dort heisst es, dass die Botschaft in Tiflis momentan der beste Ort sei, um Visa für China zu erhalten. Nach Georgien wäre ich von Dushanbe schnell geflogen… Aber der Flug in die Schweiz war schon gebucht und meine Familie und mein Freund haben sich auf meinen Besuch gefreut.

Hätte, hätte, hätte

Wenn ich mich selber mit dem China-Visa auseinander gesetzt hätte, wäre mir vielleicht klar geworden, dass es in Sachen China einfach zu viele Unsicherheiten gibt. Dann hätte ich mit dem Unsichern zuerst begonnen und wäre in Peking gestartet, um von dort nach Hause zu fahren. Hätte, hätte, wäre. Das bringt jetzt auch nichts mehr.

Peking ade

Bei mir ist gerade absolut die Luft raus. Ich habe den ganzen Tag versucht, eine Bike-Box in der richtigen Grösse zu finden. Hat leider nicht geklappt. Jetzt habe ich zwei Boxen, die für 26-Zoll-Räder waren, zusammengeflickt. Keine Ahnung, ob das Bike den Flug mit Zwischenhalt in Istanbul so übersteht. Ich kann mir momentan nicht vorstellen, dass ich das Bike nach Shanghai mitnehme, dort versuche, es nach Peking zu bringen und Richtung Zentralasien zu fahren. Das Verpacken ist so mühsam. Und nicht zuletzt: Ich muss die Akkus in Dushanbe zurücklassen und mir in China neue organisieren. So ein Mist: Das wars, fertig, aus!

Dieser Beitrag hat 25 Kommentare

  1. Hallo Andrea
    Super Du hast richtig entschieden und gekäpft bis am Schluss. Es war die richtige Entscheidung:)
    Fröhliche Weihnachtszeit und vielGlück fürs 2019🚴‍♀️💪😁

  2. Sieht nicht gerade nach „Oh du Fröhliche“ aus ;-). Das Leben geht weiter. Alles hat seinen Sinn. Trotzdem frohe Weihnachten und alles Gute für das kommende Jahr! Liebe Grüsse, Angelo Rizzi

  3. öhm, warum wird dann aus Peking nichts? Du gehst doch nach China in den Sprachkurs und fährst nachher von Shanghai aus zurück? Liebe Grüsse und alles Gute!!

  4. Liebe Andrea
    mit grossem Interesse habe ich deine Berichte gelesen. Ich bin 72 und habe auch schon einiges erlebt, auch ähnich wie du beschreibst. du bis noch jung und hast das ganze Leben vor dir.
    Hauptsache, du bist gesund, materieller Schaden kann immer ersetzt werden.
    Ich wünsche dir eine gute Weiterreise
    Daniel

  5. Liebe Andrea. Ich verstehe deinen Frust – aber auch wenn Du jetzt vom ursprünglich geplanten abweichst – das ist immer noch Dein Abenteuer – für irgendwas wird es bestimmt gut sein, dass die Route jetzt anders verlaufen wird… der Flyer kommt bestimmt heil an und falls was repariert werden muss dann machen wir das in Huttwil oder tauschen das Bike. Und das mit den neuen Batterien in China das bekommen wir hin… Don‘t give up! You are a star ⭐️ 🌟 💫

  6. So schade. Deine Berichte sind immer so interessant und Du hast schon so viele Schwierigkeiten gemeistert, und jetzt das. Bürokratie ist so was von Mist. Danke für Deine Berichte. Jetzt dann eben schöne Weihnachten bei Familie und Freund. Liebe Grüße

  7. Hallo Andrea, ich bewundere dich sehr zu deiner außergewöhnlichen Idee und Fahrt mit allen Risiken und schönen Erlebnissen. Gerne habe ich deine Reise mit verfolgt und bin fasziniert von deinen Berichten. Vielleicht gibt es demnächst ein Buch darüber? ich wünsche dir einen reibungslosen weiteren Verlauf deiner Reise und schöne Weihnachten in deiner schönen Heimat. Gruß von einem radbegeisterten 70-jährigen aus dem Teutoburger Wald.

  8. Hey Andrea, du hast sicher lange mit deiner Entscheidung gerungen, aber alle Wege führen nach…….
    Kopf hoch, Blick nach vorne und nach deinem Heimataufenthalt wartet die nä. Herausforderung.
    Noch ein schönes, fried olles Weihnachtsfest und alles alles Gute im 2019 er.
    Viele Grüße aus dem 🌲4tel
    Alois.

  9. Oh je, das tut mir leid. Ich verstehe deinen momentanen Verlust. Pläne sind da um sie zu ändern, das ist was Abenteuer so besonders machen. Kein Trost ich weiss!
    Ich wünsche dir gute Heimreise, frohe Weihnachten und einen guten Start für die Fortsetzung des zweiten Teil deines Abenteuer. Liebe Grüsse

  10. Ja so ist das China, nicht nur bei der persönlichen Einreise.
    Nimms locker, du hast alles gegeben und alles versucht. Aber an solch Ars……chern, mit hirnrissigen Vorschriften, kommst du halt nicht vorbei.
    Du kannst megastolz auf das Erreichte sein. 👏👏👏

  11. Schade, hab mich immer auf deine Berichte gefreut. Aber das Leben geht weiter. Du schaffst das schon noch. Wer weiß für was es gut ist. Ich drück dir die Daumen. Schöne Feiertage zu Hause
    Herbb

  12. Danke für deine tollen Berichte – tut mir leid, dass deine Pläne durcheinandergeworfen wurden – aber Abenteuer haben eben ihre eigenen Enwürfe und solche Momente gehören auch dazu – ich wünsche dir eine gute Rückkehr und einen guten Start ins Neue Jahr – und hoffentlich ein gutes Ende für dein tolles Projekt

  13. Hallo Andrea,
    Schade, mit Interesse habe ich Deine Berichte verfolgt und wartete gespannt auf jeden Neuen. Ich bin 76 und nächstes Jahr werden es 100’000km mit dem Flyer innert 8.Jahren, quer Europa, Russland und Nordafrika. Bei einer Welt-Reise musste mir mein Konsul-Büro einen 2.Pass mit Visum nachschicken, damit ich in der Ferne Ein- und Ausreisen konnte, „Dank Visum-Angelegenheiten im Voraus gut geplant“.
    Jetzt drücke ich Dir Andrea den Daumen für weitere Touren und deren Berichte.
    Schöne Festtage und herzliche Grüsse
    Geri

  14. Liebe Andrea – ich habe deine Reiseberichte die ganze Zeit verfolgt, durch deine Augen ein Stückchen Welt miterleben dürfen, das ich nie selbst gesehen habe. Danke dafür! All das, was du schon erlebt, gesehen, geschrieben, gelernt hast, steht nach wie vor unverändert. Ob mit oder ohne Peking. China bleibt dir erhalten, ob mit oder ohne Unterbrechung ist gar nicht so wichtig. Andere Türen sind offen oder öffnen sich, andere Möglichkeiten gibt es. Du machst das schon! Alles Gute! Nicole

  15. Liebe Anzgi ich freue mich auf dich!!! Alles halb so schlimm, für Probleme gibt es Lösungen! Du hast das hervorragend gemacht! Umarme dich noch aus der Ferne

    Lotti

  16. Liebe Andrea,

    Mit großem Interesse verfolgte ich Dein Abenteuer. Es tut mir so leid, dass es nicht so lieg wie geplant. Du inspirierst andere Menschen das ist phantastisch! Nur lasse Dich nicht unterkriegen.

    Kannst du mir vielleicht noch verraten wie man in diese Whstsapp Gruppe kommt von der du schreibst? Muss man sich dazu einladen lassen?

    Liebe Grüße und eine besinnliche Weihnachtszeit mit deiner Familie.

    Lars

    1. Man kann über einen Einladungslink beitreten, aber nur wenn gerade jemand austritt. Bist du auf Facebook? Dann schicke mir eine PM mit deiner Telefonnummer und ich benachrichtige dich, wenn ein Platz freigeworden ist.

  17. Hallo Andrea,
    Schade das es voraussichtlich an formalen Dingen scheitert. Hut ab vor deiner Leistung.
    Frohes, gesundes Jahr 2019.
    Gruß Dirk

  18. Alle Achtung vor dieser Lady!!!

  19. Hallo Andrea
    Ich habe alle Achtung vor diesem Abenteuer und wünsche, dass auch 2019 das Glück zu Dir hält!

  20. Hallo Andrea,
    Durch Deinen Artikel im Migros Magazin bin ich auf Dein Abenteuer aufmerksam geworden. Deine Geschichte hat mich sofort fasziniert! Ich finde es einfach super was Du machst und Dein Problem mit dem Visa tut mir wirklich leid. Leider passieren manchmal Dinge im Leben von denen man erst später merkt, dass sie eigentlich gut sind! Es werden sich sicher andere Türen für Dich öffnen, damit Du Deinen Traum wirklich verwirklichen kannst, ich bin mir da ganz sicher! Ich wünsche es Dir auf jeden Fall und werde ab jetzt Deinen Blog weiterhin verfolgen.
    Vielen Dank, dass Du dies mit uns teilst und alles Gute für Deine Zukunft.
    Ein gesundes und glückliches 2019 wünsche ich Dir.
    Gruss Beate

  21. Wünsche ein erfolgreiches, glückliches und gesundes neues Jahr. Besten Dank für die spannenden Beiträge.
    Alles wird Gut !!!

  22. Schade das mit dem Visa. Aber es öffnet sich sicher wieder ein neues „Fenster“ für etwas interessantes.
    Ich habe die Reise mit Interesse verfolgt. Meine Frau und ich waren im 2016 für 2 Monate in den Norden unterwegs.
    Kopf hoch und freuen an dem erlebten 🙂

  23. Hallo Andrea

    Mit viel Herzblut hast du die 10.000 km gemeistert, herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung. Viele Eindrücke und Erfahrungen hast du gewonnen, erlebt und gelebt.
    Ich wünsch dir die richtigen Entscheidungen und ein fröhliches, gesundes Jahr 2019.Natürlich auch ein interessantes Fahrrad Jahr! Bist du und dein Velo gut und heil zu Hause in der Schweiz angekommen?

    Dein Vorhaben die Seidenstraße zu fahren wartet auf Vollendung?

    Herzliche Grüße
    Otto
    09.01.2019

    Virtuell, am PC und mit mein Garmin bin ich von Duschanbe, Kashi entlang der Seidenstraße schon mal vorgefahren. Bis Peking sind es ca. 6-7 Tausend Kilometer , je nach Route. Interessante,aufregende Erlebnisse, Menschen, Oasen, Wüsten, Städte und auch grüne Landschaften gibt es zu erleben. Zum Beispiel Kashi hat ca. 340 Tausend Einwohner, konnte ich mir bisher nicht vorstellen.

    1. Hallo Otto, sorry für die späte Antwort. Bei mir gings emotional drünter und drüber. Aber ja: Ich bin nun in Shanghai. Mit dem Flyer. Und es geht weiter, einfach anders. Derzeit weiss ich nur soviel: Bis Ende März bin ich in der Sprachschule und anschliessend habe ich noch drei weitere Monate in China. Wo ich genau durchfahre, weiss ich noch nicht. Aber es bleibt sicher spannend!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: